top of page
Link-Beiträge-7.png

Stoffwechsel Teil 1/ Was ist der Stoffwechsel?

 

In dieser Serie möchte ich über die Funktion, Formen und Mythen vom Stoffwechsel aufklären. 

 

Der Stoffwechsel, auch Metabolismus genannt, ist die Grundlage aller lebenswichtigen Vorgänge im Körper. Er dient dem Erhalt der Körperfunktionen und der Energiegewinnung.

 

Welche Stoffwechsel gibt es?

Tatsächlich gibt es nicht den einen Stoffwechsel. Sondern viele parallel ablaufende Stoffwechselvorgänge. Dazu zählen der Energiestoffwechsel, Kohlenhydratstoffwechsel, Eiweißstoffwechsel und Fettstoffwechsel.

 

Wer ist am Stoffwechsel beteiligt?

Neben unserem Nerven- und Hormonsystem ist unser größtes Stoffwechselorgan die Leber. Sie ist maßgeblich an der Regulierung der Stoffwechselvorgängen beteiligt. Sie dient der Umwandlung und Speicherung von Kohlenhydraten, Fetten und Eiweißen. 

Link-Beiträge-2.png

Stoffwechsel Teil 2/ Energiestoffwechsel - Wie setzt er sich zusammen?

 

Energiestoffwechsel
beschreibt die Umwandlung von Nährstoffen in eine verwertbare Form. Dadurch wird Energie für den Körper erzeugt. Den täglich benötigten Energiebedarf lässt sich in 4 berechenbare Faktoren unterteilen.

 

Grundumsatz

beschreibt die benötigte Energie, die du täglich in Ruhe, also liegend, nüchtern und ohne zusätzliche Bewegung verbrauchst. Dieser ist wichtig für den Erhalt all deiner Körperfunktionen, wie Herzleistung, Atmung, Organfunktion, Verdauung und Gehirnleistung. Der Grundumsatz ist abhängig von Körpergröße, Körpergewicht, Alter und Geschlecht. 

 

Thermogenese 

entspricht dem Energieaufwand, der für die Nahrungsaufnahme sowie -verwertung benötigt wird. Hier spielen die Verdauung, die Resorption, der Transport, sowie Ab- und Umbauprozesse eine Rolle.

 

Leistungsumsatz

ergibt sich aus der aufgebrachten Energie durch Alltagsbewegungen (einkaufen, spazieren, Treppen steigen, zappeln) und zusätzlichen Bewegungen (Radfahren, schwimmen, Kraftsport).

 

Gesamtumsatz

Der Gesamtumsatz ist die Gesamtenergie die ein Körper täglich verbraucht. Er ergibt sich aus der Summe aus Grundumsatz und Leistungsumsatz. Die Thermogenese lässt sich nur schwer berechnen und spielt in dieser Berechnung keine Rolle.

Link-Beiträge.png

Energiestoffwechsel - berechnen und beeinflussen

 

Für die Berechnung benötigst du folgende zwei Faktoren: Grundumsatz und Leistungsumsatz. Faktoren wie das Geschlecht, Alter, Außentemperatur und etwaige Erkrankungen werden in der Berechnung außer Acht gelassen. 

 

Grundumsatz

Körpergewicht (kg) x 24 (h) = Grundumsatz/ Tag

Dieser verändert sich bei einer Gewichtszunahme- bzw. -abnahme. Bei einer Diät sollte dieser neu angepasst werden. Die Kalorienzufuhr sollte nie unter dem Grundumsatz liegen.

 

Leistungsumsatz

Der Leistungsumsatz kann, wie es der Name schon sagt, durch seine tägliche Leistung beeinflusst werden. Je mehr wir uns bewegen, desto höher ist er. Dieser kann mit Hilfe eines Aktivitäten-Faktors berechnet werden.

 

Dieser beträgt zwischen 1,2 im Liegen oder Sitzen und bis über 6 bei starker körperlicher Arbeit. Bei Büroarbeiten kommt man auf einen Aktivitätsfaktor von 1,3 bis 1,6.

 

Gesamtumsatz

Auch tatsächlicher Energiebedarf genannt. Dieser wird aus dem benötigten Kalorienverbrauch des Grundumsatzes x dem Aktivitätenfaktor errechnet.

Beispiel: eine 65kg schwere Person, mit leichter Bürotätigkeit

65 (kg) x 24 (h) x 1,4 (leichte Arbeit) = 2184 Kalorien/ Tag

 

3 Möglichkeiten den Energiestoffwechsel zu beeinflussen

Dazu noch eine kleine Anmerkung. Grundumsatz und Gesamtumsatz werden gerne verwechselt. Aus diesem Grund habe ich die beiden Begriffe markiert.

Gewicht abnehmen = Kaloriendefizit

Weniger Kalorien (unter dem Gesamtumsatz) zu dir nehmen, als du verbrauchst. Dafür kannst du mehr Bewegung in deinen Alltag integrieren und/ oder weniger Kalorien zuführen. Die Kalorienzufuhr sollte niemals unter dem Grundumsatz liegen. Lies dafür meinen vorangegangenen Post.

 

Gewicht halten

Hierfür müssen die Erhaltungskalorien deinem Gesamtumsatz entsprechen. Bewegst du dich mehr, musst du mehr Kalorien zuführen.

 

Gewicht steigern = Kalorienüberschuss

Entweder über deinem Gesamtumsatz Kalorien zusätzlich aufnehmen in Form von Essen oder  dich weniger bewegen.

Link-Beiträge.png

Eingeschlafener Stoffwechsel - ist das möglich?

 

Jaein! Wenn der Stoffwechsel einschläft bzw. stoppt, sterben wir. Ohne Stoffwechsel kein Leben. 

 

Aber ja, tatsächlich kann der Stoffwechsel sich runterfahren, bzw. verlangsamen oder gar krank werden. Das Prinzip kennen wir von Stoffwechselkrankheiten wie Diabetes, Schilddrüsenfunktionsstörungen oder der Fettstoffwechselstörung.

 

Was ist mit eingeschlafenem Stoffwechsel gemeint?

Wird vom eingeschlafenen Stoffwechsel gesprochen, wird meist Bezug auf eine stagnierte Abnahme von Körperfett genommen. Also, dass man trotz Diät nicht weiter abnimmt. 

 

Fakten weshalb du trotz Diät nicht abnimmst:

 

  1. Du bewegst dich weniger als sonst. Das kann durchaus in einer Diät durch ein reduziertes Energielevel passieren.

  2. Du berechnest deine Kalorien nicht richtig. Um das auszuschließen, solltest du ein Ernährungstagebuch und eine Küchenwaage für deine Lebensmittel verwenden.

  3. Du hast dein neues (reduziertes) Gewicht in die Berechnung nicht mit einbezogen. Weniger Gewicht bedeutet ein geringerer Grundumsatz.

  4. Du berechnest zu viel für deine Aktivitäten im Alltag. Sport und Bewegung sind nicht genau berechenbar. Nimm besser den unteren Durchschnittswert in die Berechnung mit rein.

Link-Beiträge.png

Stoffwechsel Teil 5// Stoffwechselkur mit Pflanzen

 

Pflanzen haben dank ihrer Inhaltsstoffe einen positiven Einfluss auf unseren Stoffwechsel. Damit unser Stoffwechsel funktionstüchtig bleibt, müssen unsere Organe, allen voran die Leber, gute Dienste leisten. Dadurch lassen sich Stoffwechselprozesse, wie Nährstoffaufnahme, Umwandlung und Transport, sowie Abtransport von Abfallstoffen beeinflussen und unterstützen.

 

Grundlegend ist vor einer Stoffwechselkur auf folgende Dinge zu achten:

 

1. eine ausgewogene Ernährung und Nährstoffversorgung

2. Stressfaktoren möglichst reduzieren

3. Schlafqualität verbessern

4. ausreichend Bewegung, mind.10000 Schritte täglich

5. Genussmittel wie Zucker, Alkohol und Tabak reduzieren.

 

Es gibt nicht das eine Organ und die eine Pflanze zur Unterstützung der ablaufenden Stoffwechselprozesse. 

 

Hier mal ein kleiner Auszug von Pflanzenbeispielen für eine Stoffwechselkur:

 

• Artischockenblätter - Leber

• Birke - Niere

• Ringelblume - Lymphsystem

• Leinsamen - Darm

• Holunderblüte - Haut

• Efeu - Lunge

• Gundelrebe - Milz

 

Alle Pflanzenteile zu gleichen Teilen vermengen. 3x täglich 1 TL mit kochendem Wasser übergießen. 10 Minuten zugedeckt ziehen lassen. Die Stoffwechselkur sollte nicht länger als 6 Wochen angewandt werden.

 

----------------------------------------------------------------------------------------

Die Vorschläge dienen der Information, ersetzen bei Beschwerden nicht den/die Heilpraktiker/in bzw. Arzt/ Ärztin.

bottom of page