top of page
Der Zahn der Zeit

Unsere Zähne begleiten uns von Geburt an. In der Regel noch ruhend im Kieferknochen, warten die Milchzähne auf den ersten Durchbruch, der ab dem 6. Lebensmonat beginnt. Und schon unter den Milchzähnen bilden sich die bleibenden (erwachsenen) Zähne aus. Später nutzen sie die Lage der Milchzähne, um die richtige Position im Kiefer zu finden. Der erste bleibende Zahn erlebt seinen Durchbruch ab dem 6. Lebensjahr.

Zähne in unserer heutigen Kultur

Gesunde Zähne bedeuten in unserer Gesellschaft Ästhetik, Jugendlichkeit und sind immer wieder Teil von Trendverhalten. Ob verziert mit Strass, gebleacht oder schon bei der kleinsten Schieflage in Form gerückt, Zähne sind ein Statussymbol. Noch zu meiner Jugend galten Zahnspangen als unansehnlich und nervig, heute jedoch wünschen sich viele Kinder eine Zahnspange, einfach weil es als cool und trendy gilt.

Zähne in anderen Kulturen

So galt in Japan bis ins 20. Jahrhundert hinein, Ohaguro - das schwärzen von Zähnen als besonders chic. Heute lassen sich japanische Frauen ihre Zähne schief machen, weil es als besonders jugendlich gilt. Ein Blick in die Musikszene verrät uns besonders in der Hip—Hop-Szene einen Hang zu vergoldeten Zähen als Status für Geld und Macht.

Zähne in unserem Sprachgebrauch

Sich durchbeißen, Zähne zusammen beißen, der Zahn der Zeit, einen Zahn zu legen, Haare auf den Zähnen haben, mit den Zähnen klappern…

Zahngesunde Ernährung gegen Karies und Parodontitis

Für gesunde Zähne haben wir zwei Chancen im Leben. Die Erste bekommen wir mit unserem ersten Zahndurchbruch der Milchzähne und ab dem 6. Lebensjahr beginnt die zweite Chance auf kariesfreie Zähne.

Heute gibt unsere Ernährung aus viel zu weichen und zuckerreichen Lebensmitteln eine natürliche Zahnreinigung nicht mehr her, weshalb es sinnvoll ist rohes Gemüse gut zu kauen und der Mundhöhle und den Zähnen Pausen für die Remineralisierung zwischen den Mahlzeiten zu lassen.

Säuren und Kariesentstehung

Sobald etwas gegessen wird sinkt der PH-Wert in ein saures Milieu und Mineralien werden aus der Zahnsubstanz herausgelöst. Bakterien vermehren sich explosionsartig und verstoffechseln Kohlenhydrate aus der aufgenommenen Nahrung zu Zucker und bilden daraus ebenfalls Säuren. Geschieht das regelmäßig können Karies und Zahnfleischentzündungen entstehen.

Deshalb gilt für eine zahngesunde Ernährung:

viel Rohkost in Form von Gemüse und Blattsalat und wenig weiche und zuckerreiche Zwischenmahlzeiten. Besser die Schokolade zu den Hauptmahlzeiten, als zwischendurch in vielen kleinen Portionen. Das Selbe gilt auch für Säfte und Obstsnacks. Diese haben neben ihrem sehr hohen Zuckergehalt auch Fruchtsäuren, welche die Zahnsubstanz langfristig schädigen.

Zahnzwischenraumpflege:

die Zahnbürste und Zahnpasta benutzt in der Regel jeder 1-2 Mal täglich.

Anders sieht es mit der Zahnzwischenraumpflege aus, welche einen deutlich wichtigeren Effekt hat, da Bakterien und Entzündungen sich meist in den Zwischenräumen bilden. Also da wo keine Zahnbürste der Welt hin kommt.

Deshalb 1x täglich die Zwischenräume mit Zahnseide, zwischenraumbürsten etc. reinigen.

Rezept für DIY-Mundspüllösung kannst du hier nachlesen und ganz leicht selbst herstellen.

Die Vorschläge dienen der Information, ersetzen bei Beschwerden nicht den/die Heilpraktiker/in bzw. (Zahn-)Arzt/ Ärztin.

bottom of page