top of page
Stresshormon Adrenalin und die Nebennieren

 

So klein diese paarig angelegten Organe nahe unserer Nieren sind, so beeinflussen sie doch unseren gesamten Stoffwechsel im Körper.

Neben der Produktion unserer Sexualhormone, welche an der Bildung der Eizellen und Spermien beteiligt sind und den weiblichen Zyklus in seinen Phasen beeinflussen, so ist Cortisol für unseren Energiestoffwechsel und Adrenalin für die Anregung in bestimmten geforderten Situationen (Flucht oder Kampf) zuständig.

Die Nebennieren werden in Rinde und Mark unterteilt. In ihrer Rinde werden Mineralcorticoide (Aldosteron - beteiligt am Natrium-Kaliumhaushalt), Glucocorticoide (Cortisol) und unsere Sexualhormone (Östrogen, Progesteron und Testosteron) gebildet.

Im Mark der Nebennieren wird unser Stresshormon Adrenalin gebildet und ist an der Steigerung unseres Herzschlags, der Durchblutung unserer Muskeln und einer erhöhten Atemfrequenz beteiligt.

Cholesterin aus der Leber ist unteranderem für die Bildung dieser Hormone verantwortlich. Eine gut funktionierende Leber und die Bildung von Cholesterin spielt also auch hier eine große Rolle. Mehr über den „Wandlungsgenie“ Leber könnt ihr in meinen Instagram-Beiträgen lesen.

Nebennierenschwäche und das moderne Leben

 

Was haben eine eingeschränkte Nebennierenfunktion und unser heutiges Leben miteinander zu tun?

Ein großer Faktor für eine sogenannte Nebennierenschwäche ist chronischer Stress. Sei es durch die Arbeit, oder bestimmte Lebensereignisse, aber auch eine Diät bedeutet für den Körper Stress.

Kurzfristig ist das evolutionär gesehen kein Problem, denn unsere Nebennieren sind genau für solche Situationen ausgelegt schnell das Hormon Adrenalin zur Verfügung zu stellen. Schließlich musste der Mensch schon immer durch brenzlige Situationen, beispielsweise ein Kampf, eine Flucht vor dem Säbelzahntiger oder lange Hungerphasen.

 

Heute wissen wir, dass unser Stress chronisch ist und die Pausen für Regeneration nur noch bedingt genutzt werden.

Wir erleben den ganzen Tag als eine Art Angriff in Form von Input durch Internet, Fernsehen oder unserem Job.

Was passiert also, wenn nun unsere Nebennieren erschöpft sind, weil sie ständig Adrenalin produzieren mussten, oder durch Diäten nicht die gewünschte Energie und den wichtigen Baustein Cholesterin aus der Leber erhalten haben? Sie streikt im wahrsten Sinne des Wortes.

Durch die eingeschränkte Abgabe der einzelnen Hormone wie Adrenalin und Cortisol werden wir müde, unsere Immunabwehr kann nicht mehr ausreichend kompensieren und wir neigen zu chronische Entzündungen.

Entzündungen machen sich im Körper bemerkbar durch Schmerzen, Verspannung, Erschöpfung und immer wiederkehrende Infekte. Auch der weibliche Zyklus wird gedrosselt, was zur Folge hat, dass die Periode unregelmäßig oder sogar komplett ausbleibt. Alles Zeichen unseres Körpers, um uns zu signalisieren, ihm die nötigen Pausen und Regenerationsphasen zu geben, um wieder in die Kraft zu kommen.

Die Vorschläge dienen der Information, ersetzen bei Beschwerden nicht den/die Heilpraktiker/in bzw. Arzt/ Ärztin.

bottom of page