top of page

Nicht alles nehmen wir bewusst wahr

Die Nerven unseres Geruchssinns führen direkt durch eine dünne löchrige Knochenplatte zu unserem Gehirn. Das bedeutet, dass es einen kurzen und direkten Weg zu unserem zentralen Nervensystem gibt.

Wie uns Pheromone beeinflussen

 

Pheromone sind Botenstoffe, die nicht bewusst gerochen werden. Über unsere Schweißdrüsen sondern wir diese Lockstoffe aus und unser gegenüber nimmt sie über das Jakobson-Organ wahr.

Das Jakobson-Organ ist ein kleines Organ, welches im vorderen Drittel unserer Nasenschleimhaut liegt und ebenfalls direkt zum Gehirn die Erregung weitergibt. Dort angekommen hat es einen Wirkung auf unser Hormonsystem und hat somit Einfluss auf die Partner*innenwahl, das Sozialverhalten, Antipathie und Sympathie.

Dieses Organ gibt uns Informationen darüber wie "gut oder schlecht" wir unseren Gegenüber "riechen" können. 

Immunsystem Nasenschleimhaut

 

Neben der Geruchswahrnehmung und dem Anreichern der Atemluft mit Feuchtigkeit und Wärme, sorgt unsere Nase, speziell die Nasenschleimhaut, für die Erstabwehr bei Infektionen.

Funktion

Die Nasenschleimhaut kleidet im Inneren der Nase die Nasennebenhöhlen und Nasenmuscheln aus. Sie ist mit kleinen Drüsen versehen, die einen Schleim produzieren können, der wie ein Filter Staubpartikel und Fremdkörper einfängt und heraus befördert.

Abwehrreaktion bei einem Infekt

Kommt es zu einer Übertragung mit einem Erreger, schwillt unsere Nasenschleimhaut durch eine vermehrte Durchblutung an. Diese Reaktion dient dazu, damit Abwehrzellen zum Ort des Geschehen hin transportiert werden können. Eine weitere Reaktion ist die übermäßige Schleim- bzw. Sekretbildung. Diese führt zum Ausschwemmen der Erreger.

Abwehrzellen

Im Nasensekret befinden sich Antikörper, die sogenannten IgA. Diese dienen als erste Abwehr auf unseren Schleimhäuten des Nasen-Rachen-Raumes, um eindringende Erreger davon abzuhalten, in unseren Körper und zu unseren Organe zu gelangen. Diese Abwehrzellen finden wir übrigens auch im Anal- und Vaginalbereich. Also überall da wo Pforten für Erreger zum Eindringen vorhanden sind.

*Die Vorschläge dienen der Information, ersetzen bei Beschwerden nicht den/die Heilpraktiker/in bzw. Arzt/ Ärztin.

bottom of page