top of page

Das lymphatische System

 

Lymphe bedeutet klares Wasser. Die Lymphe besteht aus dem abgefilterten Gewebewasser. Es transportiert alte Blutzellen, Abfallstoffe und Erreger zu unseren Lymphknoten bzw. der Milz, um diese dort durch Fresszellen abzubauen.

 

In den Lymphknoten bilden sich beim Eindringen von Erregern vermehrt Abwehrzellen. Durch diese Immunreaktion schwellen die Lymphknoten an und werden druckschmerzhaft. Die erste Abwehr findet im Rachen durch unsere Mandeln und Polypen statt, weshalb sie gerne auch dick anschwellen können und Eiterstibbchen bilden. 

 

Ist der Lymphabfluss gestört, kann es zu einer vermehrten Ansammlung von Flüssigkeit im Gewebe kommen. Bei einem Lymphödem  wird durch manuelle Lymphdrainage das überschüssige Gewebewasser heraus transportiert.

 

Schwimmen stellt eine Ganzkörperlymphdrainage dar. Das ist auch der Grund, weshalb man nach einem Schwimmbadbesuch so dringend aufs Klo muss.

Mehr zum Entgiftungsorgan Lymphe und Lymphgefäße findest du hier.

Fettstoffwechsel und Lymphsystem

 

Täglich fließen durch unsere Lymphgefäße bis zu 2 Liter Lymphflüssigkeit, um in den Lymphknoten gefiltert und kurz vor dem Herzen ins venöse System abgeleitet zu werden. Neben Abfallstoffen, Erregern und Plasmawasser, werden auch Fettmoleküle transportiert.

 

Dabei spielt der Fettstoffwechsel eine wichtige Rolle.

Denn kann Fett nicht richtig verdaut und umgewandelt werden, lagert sich dieses im Gewebe an und kann nicht von den Lymphbahnen abtransportiert werden. Vor allem im Bereich des Bauches und der Oberschenkel lagern sich diese gestauten Fette ab. 

Entgiftung

Hier geht es spannend weiter mit den Entgiftungsorganen unseres Körpers.

 

Wichtiger und immer zu nennender Zusatz: die Vorschläge dienen der Information, ersetzen bei Beschwerden nicht den/die Heilpraktiker/in bzw. Arzt/ Ärztin.

bottom of page