top of page
Leber - der Zauberer unter den Organen

Unsere Leber ist ein Verwandlungskünstler. Sie kann aus Fetten und Proteinen, die wir mit der Nahrung aufnehmen, Zucker herstellen, der wiederum für alle unsere Zellaktivitäten wichtig ist.

"Ist dir eine Laus über die Leber gelaufen?" - diese Frage über den Zustand deiner Leber beinhaltet uraltes Wissen darüber, dass wenn es dir nicht gut geht, es an deiner Leber und ihrer Funktionsleistung liegen könnte. Auch wenn uns mal die "Galle hochkommt" und wir "vor Wut Galle spucken" hat es einen großen Bezug zu unserem Organ Leber.

Fette und Nerven

Die Leber ist maßgeblich am Fettstoffwechsel beteiligt. Fette benötigen wir unter anderem für die Bildung von Cholesterin, welches für die Bildung unserer Hormone wichtig ist. Fette dienen aber auch unseren Nerven zur Weiterleitung von Reizen als Isolierung. Da bekommt der Ausdruck des "dünnen Geduldsfadens" doch gleich eine ganz neue Bedeutung, oder?

Bitter, Ruhe und Wärme für eine glückliche Leber

Bitter macht lustig - Bitterstoffe wirken über sogenannte Bitterrezeptoren, die bei jedem Menschen als Geschmacksknospen, auf der Zunge zu finden sind.

Erst wenn diese Rezeptoren durch den Bitterstoff aktiviert werden, kann sich die Wirkung auf die Leber und Verdauungsorgane auswirken.

Bitter muss demnach geschmeckt werden. Dafür ist es ratsam sich langsam an diesen ungewohnten Geschmack zu gewöhnen und mit milden Bitterpflanzen wie Schafgarbe oder Löwenzahn zu beginnen.

Neben dem Wirkstoff Bitter liebt es unsere Leber, wenn sie Ruhe und Wärme bekommt.

Die Vorschläge dienen der Information, ersetzen bei Beschwerden nicht den/die Heilpraktiker/in bzw. Arzt/ Ärztin.

bottom of page