top of page
Die Haut - unser größtes Organ

In einem Quadratzentimeter Haut befinden sich 600.000 Zellen, 5000 Sinneszellen, 100 Schweißdrüsen, 5 Haare, 4 Meter Nervenfasern und 1 Meter Blutgefäße.

Schützen tut sich die Haut über ihren sauren pH-Wert von 5,5, der sogenannte Säureschutzmantel. Er wirkt bakterienabtötend. Gebildet wird er durch hydrolipide Absonderungen, also wässrig fettige Verbindungen aus unseren Talg- und Schweißdrüsen. Wird dieser Säureschutzmantel gestört, können Erreger die Hautbarriere durchdringen und die Haut schädigen. 

"Es juckt mich!"

 

Hauterkrankungen geben mir als Therapeutin Hinweise auf innere Prozesse im Körper, die gestört sein können. So kann eine eingeschränkte Leberfunktion, eine gestörte Darmflora, chronischer Stress und übermäßige Hygiene die Haut beeinträchtigen und zu Erkrankungen wie Neurodermitis, Akne, Haarausfall oder Schuppenflechte führen.

Wichtig ist es diese Prozesse wieder ins Gleichgewicht zu bringen, um der Haut ihre Widerstandskraft und Stabilität zurückzubringen.

Was uns unsere Haut sagen möchte

Auch auf psychosomatischer Ebene gibt es Einflüsse, die die Haut ebenfalls beeinträchtigen. So könntest du dich fragen "Was juckt mich?" (Neurodermitis), "Wo lasse ich Federn?" (Haarausfall) oder "Wieso baue ich einen Panzer auf?". (Schuppenflechte) 

----------------------------------------------------------------------------------------

Diese Vorschläge dienen der Information, ersetzen bei Beschwerden nicht den/die Heilpraktiker/in bzw. Arzt/ Ärztin.

bottom of page