top of page

Alles rund um die Entgiftung des Körpers und seine wichtigsten Organe

Entgiftung - Was heißt das eigentlich?

 

Wenn von Entgiftung des Körpers gesprochen wird, dann ist meistens damit gemeint, die Organe dabei zu unterstützen, die Giftstoffe bzw. Stoffwechselendprodukte über natürlichen Wege heraus zu transportieren.

 

Giftstoffe entstehen nicht nur von außen durch die täglichen Umwelteinflüsse, sondern auch im Körper selbst. Der Körper ist ein riesiges Kraftwerk in dem viele Prozesse ablaufen müssen, damit wir durch den Tag kommen.

 

Das beginnt schon früh beim Aufstehen, der Nahrungsaufnahme, den täglichen Bewegungsabläufen, beim Atmen und unserem Herzschlag. Ein fortwährender Ablauf von lebensnotwendigen Prozessen.

 

Giftstoffe bzw. Stoffwechselendprodukte entstehen dabei ganz natürlich im Körper und werden von unsere Entgiftungsorganen abgebaut und  ausgeschieden. Diese Organe kann man kurenweise hin und wieder mit Pflanzen begleiten. Oben in der Bildergalerie findest du ein paar Pflanzenbeispiele und die dafür benötigten Entgiftungsorgane.

 

Darm - Entgiftung anregen mit Nahrungsmitteln

Der Darm ist das zentrale Organ für die Verdauung. Nahrungsmittel die im Magen vorverdaut wurden, werden nun im Darm durch Bakterien und Enzyme aufgespalten, dass sie von den Körperzellen aufgenommen werden können.

 

Peristaltik

Der Darm ist ein muskulöses und sehr bewegliches Organ. Diese Bewegungen nennt man auch Peristaltik. Mit ringförmigen Bewegungen schiebt der Darm Stück für Stück den Nahrungsbrei durch das Darmrohr und entzieht ihm die lebenswichtigen Nährstoffe.

 

Kot

Nach dem alles, was der Körper benötigt, aus dem Nahrungsbrei heraus gezogen wurde, verbleiben am Ende die Nahrungsbestandteile, die der Körper nicht mehr verwerten kann. Dazu gehören vor allem Ballaststoffe aus pflanzlichen Lebensmitteln. Aber auch abgestorbene Schleimhautzellen, Bakterien und körpereigene Stoffe, wie abgebaute Hormone und verbrauchte Blutzellen, finden nun ihren Weg über den Darm heraus.

 

Verdauung anregen

Der Vorgang des Darmes kann ganz einfach über die Ernährung unterstützt werden. Hierfür eignen sich fermentierte Lebensmittel, Ballaststoffe und Leinsamen. Wichtig ist auch, dass die Nahrung (auch Gemüsesäfte) sehr gut im Mund gekaut und eingespeichelt werden. Dazu eine ausreichende Menge an Wasser trinken, um den Stuhl geschmeidig zu halten.

Mehr über den Darm und seine Mikroorganismen findest Du hier.

Eine Übersicht zu allen Organen findest Du hier.

Lunge - Entgiftung durch atmen

 

Sie ist ein lebenswichtiges Organ und dient vor allem dazu, den eingeatmeten Sauerstoff aufzunehmen und über die Blutgefäße zu unseren Organen zu transportieren.

 

Abfallprodukt CO2

Sie dient auch der Abgabe von Kohlenstoffdioxid. CO2 entsteht als Abfallprodukt des Zellstoffwechsels. Zu viel von CO2 im Blut bewirkt ein Ungleichgewicht des Säure-Basen-Haushaltes.

 

Säure-Basen-Haushalt

Das Blut muss immer einen ausgeglichen pH-Wert von 7,35-7,45 aufweisen. Um das zu erreichen sind viele Organe daran beteiligt, um diese Stabilität zu erhalten. Die Lunge hilft bei dieser Regulierung, in dem sie das im Blut anfallende CO2 abatmet.

 

Gasaustausch

Dieser lebensnotwendige Gasaustausch findet zwischen den Lungenbläschen und den direkt anliegenden Blutgefäßen statt. Der Raum dazwischen beträgt gerade mal  0,001 Millimeter.

Unterstütze deine Lunge

Um dieses sehr feine und zarte Organ bei seiner Arbeit zu unterstützen solltest du dich viel an der frischen Luft bewegen, Feinstäube und Giftstoffe, wie sie beim Rauchen entstehen, vermeiden und Krankheiten, wie Lungenentzündung und Erkältungskrankheiten, richtig auskurieren.

Wenn Dich das Organ neugierig gemacht hat, dann schau doch mal hier vorbei.

 

Lymphsystem - Transportsystem von Nährstoffen und Giftstoffen

Das lymphatische System ist wie ein feines Netz ausgebreitet zwischen unseren Blutgefäßen, dem Bindegewebe und unseren Organen.

 

Sobald alte Zelltrümmer, Schadstoffe oder unschädlich gemachte Erreger im Gewebe auftauchen, ist das Lymphsystem da und saugt es wie ein Staubsauger auf. 

 

Jedes Lymphgefäß besitzt mehrere Lymphknoten, die dem Lymphstrom zwischengeschaltet sind. Sie arbeiten wie kleine Filteranlagen. In ihnen bleibt wiederum alles hängen und wird von den dort wartenden Fresszellen abermals verdaut und somit unschädlich gemacht.

Mehr zum Lymphsystem findest du in der Rubrik Organe oder direkt hier​.

Entgiftung durch schwitzen

 

Unsere Haut hat die Möglichkeit durch Schweißabgabe Giftstoffe auszuscheiden.

 

Schweiß enthält neben Elektrolyten auch Laktat, Harnsäure, sowie Harnstoff und Cholesterin. Das sind Abbauprodukte unseres Stoffwechsels.

 

Die Schweißbildung kann in Form von Sport, Saunieren, dem Genuss von scharfen Gewürzen, Tee oder Kaffee angeregt werden.

 

Beim Schwitzen verliert dein Körper Wasser. Deshalb solltest du über den Tag genug trinken. Mindestens 30ml pro Kilogramm Körpergewicht sind als Maß anzustreben. Bei einer 65kg schweren Person sind das ca. 2 Liter.

Entgiftung über die Haut

 

Die Haut ist unser größtes Organ. Neben den Blutgefäßen durchziehen auch Lymphgefäße die tieferliegenden Hautschichten.

 

Lymphgefäße als Entsorgungssystem

Die Lymphgefäße und die dazu gehörigen Lymphknoten dienen als Entsorgungssystem in unserem Körper. Neben überschüssigen Wasser und Nährstoffen, transportieren die Lymphbahnen auch alte Zelltrümmern, Abfallstoffe und abgetötete Erreger aus unserem Körper.

 

Muskelpumpe zur Unterstützung des Lymphabflusses

Da in den Lymphgefäßen kein Druck herrscht, dienen unsere Muskeln, welche bei Bewegung auf die Lymphgefäße drücken, für den Weitertransport der Lymphflüssigkeit. Weshalb Bewegung im Alltag, wie schwimmen, Radfahren oder spazieren das sehr unterstützen kann. Klappen in den Lymphgefäßen verhindern dabei den Rückfluss.

 

Bürstenmassagen und Wechselduschen

Mit Hilfe von Bürstenmassagen und Wechselduschen lässt sich die Entsorgung  und der Abtransport von Giftstoffen unterstützen. Bürstenmassagen wirken wie eine Lymphdrainage auf das umliegende Gewebe. Die Wechselduschen regen die Durchblutung und damit den Abtransport an.

Heilpflanzen für die Haut

Wenn Du mehr über das Organ Haut erfahren möchtest, klick hier. Es gibt auch wertvolle Wildkräuter für die Haut. Dazu erfährst Du mehr hier.

bottom of page