top of page

Bauchspeicheldrüse - kleine Drüse mit großer Wirkung

 

Die Bauchspeicheldrüse ist eine Drüse die Enzyme bildet, welche an der Weiterverdauung unseres Speisebreis aus dem Magen beteiligt sind. Diese Enzyme werden im Dünndarm abgegeben und erst hier aktiv, um eine Selbstandauung zu verhindern.

 

Blutzuckerregulierung

Eine weitere wichtige Funktion ist die Regulierung des Blutzuckerspiegels, welche durch das Insulin und als Gegenspieler dem Glucagon gewährleistet wird.

 

Trotz dieser beiden Hormone sollte man deren Funktion nicht durch zu großen und regelmäßigen Zuckerkonsum überlasten. Die Gefahr einer Insulinresistenz und dem daraus entstehenden Diabetes Typ2, sind die Folge. Täglich werden bis zu 1300 neue Diabetesfälle diagnostiziert.

 

Blutzucker senken mit der richtigen Ernährung

Um den Blutzuckerspiegel zu senken und die Bauchspeicheldrüse zu unterstützen, sind eine vollwertige Ernährung aus Gemüse, Vollkornprodukten, guten Fetten, wenig tierischen Produkten und einem reduzierten Zuckerkonsum empfehlenswert. 

 

Ausreichend Bewegung im Alltag und die Reduzierung von Übergewicht entlasten die Bauchspeicheldrüse und reduzieren Entzündungen.

Blutzuckerspiegel und Insulinwirkung einfach erklärt

Der Blutzuckerspiegel beschreibt wie hoch der Zuckeranteil im Blut ist.

Dieser wird nach einer  Nahrungsaufnahme erhöht sobald die Nahrung verdaut und aufgespalten ist. Auch eine Leerung der Zuckerspeicher in den Zellen, speziell den Leberzellen, erhöhen den Blutzuckerspiegel und dienen somit als Reserve für den Körper bei Nahrungskarenz oder Hungersnot. 

 

In beiden Fällen reagiert die Bauchspeicheldrüse mit Insulinausschüttung, um den Zucker aus dem Blut und dadurch in die Zellen des Körpers zu befördern.

 

Zucker wird für alle lebenserhaltenen Vorgänge im Körper benötigt. Allein das Gehirn benötigt 140 Gramm Glucose täglich. Glucose wird nicht allein durch Kohlenhydrate aus unserer Nahrung, wie Getreide, Obst und Gemüse verstoffwechselt. Mit Hilfe unseres Stoffwechselorgans Leber, können Fette und Proteine in Monosaccharide (Einfachzucker bzw. Glucose) umgewandelt werden.

 

Diabetes-Typen

Beim Diabetes Typ1 wird kein Insulin mehr in den Zellen der Bauchspeicheldrüse produziert. Diese Menschen müssen ein Leben lang Insulin spritzen und auf eine konsequente Ernährung achten, um ihren Blutzuckerspiegel zu regulieren.

 

Beim Diabetes Typ2 wird zwar noch Insulin produziert, aber nicht genügend um den Blutzuckerspiegel zu reduzieren. Menschen mit diesem Diabetes erhalten von DiabetologInnen Tabletten oder auch in sehr schweren Fällen Insulinspritzen, um den Blutzuckerspiegel zu regulieren. Hier kann eine gezielte und durch ÄrztInnen/ HeilpraktikerInnen angeleitete Ernährungsumstellung helfen, die Medikamente zu reduzieren und sogar abzusetzen.

Und weiter geht es mit dem Dünndarm. Hier findet die eigentliche Verdauung statt.

bottom of page